Tango Kolumne
Alterslos wie die Liebe

 

EINBLICKE IN DIE TANGOSZENE: Teil 28 DER REIHE VON LEA MARTIN

Die Tanzbörse empfiehlt das Profil von Nick, 38. "Wenn dich der Altersunter- schied nicht stört“, schreibe ich, "würde ich gern mit dir probetanzen." Mit meiner Altersklasse (!), erwidert der junge Mann, habe er kein Problem, eine seiner besten Tanzpartnerinnen sei „auch so alt, aber sehr sportlich“. Das „Problem dieser Altersklasse“ sei nur, dass sie ihre „Fähigkeiten meist überschätze“. Weil seine junge Tanzpartnerin Ende des Monats verreist sei, während die „alte Da- me“ ihre Krampfadern behandeln lasse, könne ich ggf. einspringen. Ich solle einfach mal vorbeischauen, am besten freitags, da habe er zwischen Kurs und Milonga exakt 15 Minuten Zeit. Ich atme, als ich das lese, erst mal tief durch.

In Buenos Aires, wenn man den Dokumentarfilmen glauben darf, wurde und wird Tango Argentino von Senioren geprägt, die anderswo als jenseits von Gut und Böse gelten: um nicht zu sagen als alt. Alt ist out, besonders in Deutschland, wo zwar die Rente ab 70 diskutiert wird, aber sicher nicht, weil Menschen nach der Midlife-Crisis besonders respektiert würden. Jungsein ist in. Jung aus- sehen erst recht. Verzweifelt annociert Hanna, die ich von Milongas kenne: „Bin 56, sehe aber aus wie 40 und fühle mich auch so an, ehrlich.“ Ich muss dreimal lesen, um zu glauben, dass sie nicht schreibt „und fühle mich auch so“, sondern wirklich und wahrhaftig „und fühle mich so an“. Hanna ist eine überaus attraktive Frau und es ärgert mich, dass sie sich anpreist wie minderwertiges Fleisch.

Die meisten Tanzlehrer/innen sind jung, ihre Schüler/innen auch. Es gibt Studenten-Milongas, aber eher keine Angebote für die so genannte best ager, geschweige denn für Senioren. Dabei hält Tanzen fit, auch im Kopf, und soll Demenz vorbeugen. Tango als Gesundheitsvorsorge auf Rezept, das wäre doch was. Als ich einen Profi darauf anspreche, winkt er ab: "Junge Leute sind ein- fach mehr an Tango interessiert." Ist das so..?! Oder muss das Ü40-Publikum erst noch entdeckt werden..?!

Meine Tochter empfiehlt, die Nachricht von Nick, 38, zu ignorieren, während ich Nachsicht übe und großzügig tippe: "Hi Nick, Das mit dem Altersunter- schied habe ich nicht so ernst gemeint. Melde dich doch einfach, wenn du konkret Ersatz für eine Tanzstunde brauchst." Darauf er: "Ich habe es sehr ernst gemeint. Du triffst mich freitags zwischen Kurs und Milonga." Nun vergeht mir die Nachsicht. Dieser Typ will Tango tanzen..?! Tango ist respektvoll und alterslos wie die Liebe... und wie die Dummheit, die stirbt auch niemals aus. 

 

 

"Alterslos wie die Liebe" aus „Tango Dreams“

 

Alle Rechte (Text) bei Lea Martin, Berlin 2017
Foto: tangokultur.info

 

>>zurück zur Rubrik "Tango-Kolumne"