Vorgestellt: Musiktipps aus der Redaktion - Teil 9

Tango Nuevo und NeoTango -

Ist das noch Tradition - oder kann das weg?


GOTAN PROJECT - La Gloria (official video / Quelle: YouTube)


In der Tangoszene wird immer wieder darüber diskutiert, was denn den Tango Argentino ausmacht? Gerade in den Milongas. Wonach „darf“ getanzt werden? Wonach eher nicht?

Eine Diskussion ist nicht zielführend. Musik entwickelt sich immer weiter. Verschiedene Stilrichtungen mischen sich. So hat auch der Tango immer wieder von unterschiedlichen musikalischen Elementen profitiert - und hat in aller Regel trotzdem nichts von seiner eigenständigen Ausdrucksform in Dichtung und Gesang eingebüßt.

Astor Piazzolla, der große Erneuerer des Tangos, war lange in seinem Heimatland verpönt. Mit seinen internationalen Erfolgen gewann er auch die Akzeptanz des Publikums in Argentinien. Ob seine Musik in eine Milonga gehört, bleibt jedem DJ und jeder Tänzerin und jedem Tänzer überlassen.

Auch der Neo-Tango (oder Electro-Tango) hat zur Weiterentwicklung des Tangos beigetragen. Gerade das jüngere Publikum wurde so auf den Tango Argentino aufmerksam.


Heute möchte ich Stücke von Gotan Project, von Bajofondo und ein Pop-Tango von Ms. Dynamite vorstellen, die ich (wohldosiert) alle während meiner Zeit als DJ im Berliner Jazzklub b-flat aufgelegt habe. Gerne erinnere ich mich auch an meinem DJ-Auftritt als "Vorgruppe" von Bajofondo im Berliner Admiralspalast:


Die vorgestellten Stücke sind bei Spotify zu finden:

(Einfach auf PLAY klicken und kostenlos anmelden, um die Lieder in ganzer Länge zu hören):






Und hier noch ein Link zum Song "La Cruz del Sur" von Gotan Project. Auch diesen Titel habe ich im b-flat aufgelegt, wenn die Stimmung besonders gut war (Quelle: YouTube):

Gotan Project - La Cruz del Sur [Interfearance Vocal Mix]